„Brettchen“ kann man sie kaum nennen

„Brettchen“ kann man sie kaum nennen

März 2018

„Brettchen“ kann man sie kaum nennen

Auch wenn das „Frückstücksbrettchen“ ein fast schon feststehender Begriff ist, verbietet er sich für unsere Schneidebretter aus aufgesägten Altholzbalken aus genau vier Gründen: Länge, Breite, Stärke und Gewicht. Schon die „Kleinen“ sind mit einem Gewicht von einem Kilo und einem Format von 20 x 40 x 2 cm (ohne Griff) nichts, was man einfach mit zwei Fingern hält und auf dem „Großen“ im Format 15 x 60 x 2 cm (ohne Griff) werden Sie auch den längsten Rettich beim Aufschneiden kaum umsetzen müssen.

Neben der Nutzung als Schneidbretter im Haushalt eignen sich die Bretter natürlich sehr gut auch für die Präsentation von Leckereien auf einem Buffet oder im Laden. Wir verwenden für unsere Schneidebretter ausgesuchtes Schnittholz aus der laufenden Fertigung. Es gibt sie in einer eher dekorativen Variante mit Rissen und/oder Ästen oder in der funktionalen Variante weitgehend rissfrei. In beiden Fällen eine Anschaffung fürs Leben.

Bilder von den »Frückstücksbrettchen«

Ein Bild von KNAPP Historische Baustoffe in Deensen
Ein Bild von KNAPP Historische Baustoffe in Deensen
Ein Bild von KNAPP Historische Baustoffe in Deensen
Ein Bild von KNAPP Historische Baustoffe in Deensen

Produkte im Shop

Nächste Meldungen

Nächste neuere Meldung:

Nächste ältere Meldung: