Logo der Thomas Knapp Historische Baustoffe GmbH in 37627 Deensen
Thomas Knapp
Historische Baustoffe GmbH

Am Bahnhof 1, 37627 Deensen
Telefon: 05532-1320, Fax: 1568
post@knapp-online.de
www.knapp-online.de

Impressum, Datenschutz-Erklärung, Datenschutz-Einstellung

English | deutsch
Logo der Thomas Knapp Historische Baustoffe GmbH in 37627 Deensen

Original historische Kieferndielen aus alten Kornspeichern

Original historische Kieferndielen aus alten Kornspeichern

Homepage >> Eichenholz >> Bohlen, Bretter und Sägefurnier >> Original alte Bohlen und Bretter >> Original historische Kieferndielen aus alten Kornspeichern

Original historische Kieferndielen aus alten Kornspeichern – ungewöhnlich stark

»Es muss nicht immer Eiche sein….«: Diese original erhaltenen Fußbodendielen aus Kiefernholz sind eine recht preisgünstige Alternative – ob zur Weiterverwendung als Dielenboden in denkmalgeschützten Gebäuden, zur Umnutzung als Tischplatte in »Gerüstbohlenoptik« oder als echtes Heimwerker – Shabbychic – Regal.

Unsere Produkte

Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen

Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen

Historisch original besäumt, teilweise beidseitig genutet, teilweise Nut und Feder, auf Länge gesund geschnitten, auf Sicht entnagelt, Holzfeuchte 15 - 22 %, als Ausgangsware zur Weiterverarbeitung.

Längen: fallend, 170 - 500 cm
Breiten: fallend, 12 - 38 cm
Dicke: 3 - 4,2 cm

Preise pro qm ab

netto € 78,00 zzgl. € 14,82 MwSt: brutto € 92,82

Bilder vergrößern:

Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen Historische Bohlen und Bretter Kiefer, ehemalige Fußbodendielen

Unsere allgemeinen Liefermerkmale für originale historische Eichenbretter und -bohlen

Die Bretter sind gebürstet und auf Sicht entnagelt. Wir behandeln die Oberfläche originaler Bretter mit besonderer Sorgfalt und Rücksicht, um möglichst viel der historischen Patina zu erhalten. Die Hölzer sind an den Enden sauber abgelängt und an den Seiten gegebenenfalls gesundgeschnitten. Wir bieten Ihnen gerne auch alle weiteren Bearbeitungsschritte über Besäumen, Hobeln, Ablängen bis hin zur Herstellung einbaufertiger Dielen an.

Wir bemustern sie auch gerne, bitte fragen Sie an.

Aktuelles:

März 2019:

KNAPP auf der Internorga vom 15. bis 19. März in Hamburg

Ende dieser Woche ist es wieder soweit: in Hamburg beginnt am Freitag, den 15. März die Internorga. »Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt« dauert fünf Tage bis einschließlich Dienstag, den 19. März und KNAPP ist wie auch im Vorjahr und damit zum zweiten Mal dabei. Mit »Außer-Haus-Markt« ist dabei Essen und Trinken außer Haus gemeint, auf der Internorga finden Sie dementsprechend alles von der Serviette über Nahrungsmittel bis hin zur Spülmaschine und eben auch Altholz von KNAPP. mehr dazu...

März 2019:

Referenzseite Neustadt

Was lange währt, wird endlich gut … das Bauvorhaben selbst hat uns schon einige Monate begleitet und als es dann fertig war, waren sowohl die Kundschaft als auch wir mit dem Ergebnis zufrieden. Nur war es dann alles andere als einfach, Bilder der fertigen Objekte und damit auch unserer Holzverschalung zu bekommen ohne selbst in den weiten Norden zu fahren.

Eine Veröffentlichung in zwei Fachzeitschriften brachte uns dann (mit Unterstützung durch unseren Auftraggeber) auf die richtige Spur eines Fotografen, bei dem wir dann einige Bildrechte erwerben konnten. Unsere Referenzseite »Stadtwerke Neustadt« konnte damit nun auch online gehen, Sie finden neben den »Facts & Figures« auch die besagten Bilder und die Links zu den beiden Fachzeitschriftenartikeln. mehr dazu...

März 2019:

Interview mit Patrick Weinreich: Der Herr der Balken

Guten Tag Herr Weinreich, so langsam wird das ja wieder mit dem Wetter. Sie sind bei KNAPP ja einer derjenigen, die viel Zeit draußen verbringen.

Patrick Weinreich: Da gibt es noch zwei, drei andere, die noch mehr im Wind stehen, aber ja, ich weiß sehr gut, dass im Weserbergland leider nicht jeden Tag die Sonne scheint. Aber ich kenne das ja.

Sie kommen also aus einem Freiluft-Handwerk?

P.W.: Angefangen habe ich drinnen, gleich nach der Schule mit einer Lehre als Fliesenleger, das war Ende der 90er. Danach war ich dann schon einmal für anderthalb Jahre bei KNAPP.

Aber damals hat es Sie nicht hier gehalten?

P.W.: Ich bin dann wie viele andere aus dem Handwerk erst einmal für ein paar Jahre in die Industrie und habe noch eine Ausbildung in der Glasflaschenherstellung als Verfahrensmechaniker Glastechnik gemacht. Da war es übrigens immer kuschelig warm.

Warum sind Sie nicht dabei geblieben? mehr dazu...

Unser Angebot:

image

Produziert von Thomas Borghoff